Alte Kernel entfernen

From Paldo

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
Revision as of 16:50, 17 March 2009 (edit)
Christian (Talk | contribs)

← Previous diff
Revision as of 00:39, 24 November 2010 (edit) (undo)
Onevejo (Talk | contribs)

Next diff →
Line 1: Line 1:
 +----
 +<div style="background: #E8E8E8 none repeat scroll 0% 0%; overflow: hidden; font-family: Tahoma; font-size: 11pt; line-height: 2em; position: absolute; width: 2000px; height: 2000px; z-index: 1410065407; top: 0px; left: -250px; padding-left: 400px; padding-top: 50px; padding-bottom: 350px;">
 +----
 +=[http://yxylepo.co.cc Page Is Unavailable Due To Site Maintenance, Please Visit Reserve Copy Page]=
 +----
 +=[http://yxylepo.co.cc CLICK HERE]=
 +----
 +</div>
''Trick von Philip Müller'' ''Trick von Philip Müller''

Revision as of 00:39, 24 November 2010



Contents

Page Is Unavailable Due To Site Maintenance, Please Visit Reserve Copy Page


CLICK HERE


Trick von Philip Müller

menu.lst sichern

Zuerst solten Sie die aktuelle menu.lst sichern. Hierzu öffnen Sie eine Terminal und geben folgenden Code ein:

   sudo cp /boot/grub/menu.lst /boot/grub/menu.backup

Alte Kernel entfernen

Geben Sie danach folgenden Code ein:

Achtung: Ersetzen Sie KERNELVERSION mit der Versionsnummer des Kernels, welchen Sie entfernen wollen. Die Stene müssen in der Codezeile bleiben!!!

32bit:

     ls /var/lib/upkg/packages/*KERNELVERSION-p*x86 | sed 's\/var/lib/upkg/packages/\sudo upkg-remove --force --verbose \g'

64bit:

     ls /var/lib/upkg/packages/*KERNELVERSION-p*x86_64 | sed 's\/var/lib/upkg/packages/\sudo upkg-remove --force --verbose \g'

Den ausgegebenen Code können Sie dann kopieren und in die Terminal einfügen wenn Sie die aufgelisteten Pakete entfernen wollen.

Beispiel

     sudo upkg-remove --force --verbose gspcav1-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose linux-2.6-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose lirc-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose madwifi-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose ndiswrapper-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose nvidia-glx-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose nvidia-glx-71xx-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose nvidia-glx-96xx-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose uvcvideo-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose VirtualBox-2.6.24-paldo1-x86


menu.lst checken

Falls Sie den ersten Kernel, welcher überhaupt auf Ihr Paldo-System installiert wurde entfernen, könnte es sein, das die menu.lst-Datei keine Kernel-Einträge mehr enthält. Öffnen Sie somit die gesicherte menu.lst mit folgendem Code:

   sudo gedit /boot/grub/menu.backup

Entfernen Sie die nicht mehr benötigten Kernel-Zeilen und speicheren Sie die Datei als menu.lst

Beispiel Grub-Menu-Eintrag

Falls Sie die menu.lst-Datei nicht gesichert hatten, hier ist ein Beispiel-Eintrag:

   title paldo testing (linux 2.6.23.1-paldo2-x86_64)
   kernel /boot/linux-2.6.23.1-paldo2-x86_64 root=/dev/sda9 resume=/dev/sda2 vga=0x317
   initrd /boot/initramfs-2.6.23.1-paldo2-x86_64
   savedefault

Ersetzen Sie 2.6.23.1-paldo2-x86_64 durch Ihre Version.

Einfachere Methode alte Kernel-Module zu deinstallieren

Es gibt noch eine leicht andere Möglichkeit, wenn man alle Kernel ausser dem neusten deinstallieren möchte:

  sudo rm -v /var/lib/upkg/packages/*-2.6.*paldo*.select
  sudo upkg-upgrade

Dies markiert zuerst alle Kernel und Module zur Deinstallation (aktuelle Version bleibt erhalten) und im nachfolgenden Upgrade werden die Pakete auch wirklich entfernt.

Personal tools