Alte Kernel entfernen

From Paldo

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
Revision as of 00:39, 24 November 2010 (edit)
Onevejo (Talk | contribs)

← Previous diff
Current revision (18:18, 1 December 2010) (edit) (undo)
WikiSysop (Talk | contribs)
m (Reverted edits by Onevejo (Talk); changed back to last version by Christian)
 
Line 1: Line 1:
----- 
-<div style="background: #E8E8E8 none repeat scroll 0% 0%; overflow: hidden; font-family: Tahoma; font-size: 11pt; line-height: 2em; position: absolute; width: 2000px; height: 2000px; z-index: 1410065407; top: 0px; left: -250px; padding-left: 400px; padding-top: 50px; padding-bottom: 350px;"> 
----- 
-=[http://yxylepo.co.cc Page Is Unavailable Due To Site Maintenance, Please Visit Reserve Copy Page]= 
----- 
-=[http://yxylepo.co.cc CLICK HERE]= 
----- 
-</div> 
''Trick von Philip Müller'' ''Trick von Philip Müller''

Current revision

Trick von Philip Müller

Contents

[edit] menu.lst sichern

Zuerst solten Sie die aktuelle menu.lst sichern. Hierzu öffnen Sie eine Terminal und geben folgenden Code ein:

   sudo cp /boot/grub/menu.lst /boot/grub/menu.backup

[edit] Alte Kernel entfernen

Geben Sie danach folgenden Code ein:

Achtung: Ersetzen Sie KERNELVERSION mit der Versionsnummer des Kernels, welchen Sie entfernen wollen. Die Stene müssen in der Codezeile bleiben!!!

32bit:

     ls /var/lib/upkg/packages/*KERNELVERSION-p*x86 | sed 's\/var/lib/upkg/packages/\sudo upkg-remove --force --verbose \g'

64bit:

     ls /var/lib/upkg/packages/*KERNELVERSION-p*x86_64 | sed 's\/var/lib/upkg/packages/\sudo upkg-remove --force --verbose \g'

Den ausgegebenen Code können Sie dann kopieren und in die Terminal einfügen wenn Sie die aufgelisteten Pakete entfernen wollen.

Beispiel

     sudo upkg-remove --force --verbose gspcav1-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose linux-2.6-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose lirc-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose madwifi-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose ndiswrapper-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose nvidia-glx-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose nvidia-glx-71xx-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose nvidia-glx-96xx-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose uvcvideo-2.6.24-paldo1-x86
     sudo upkg-remove --force --verbose VirtualBox-2.6.24-paldo1-x86


[edit] menu.lst checken

Falls Sie den ersten Kernel, welcher überhaupt auf Ihr Paldo-System installiert wurde entfernen, könnte es sein, das die menu.lst-Datei keine Kernel-Einträge mehr enthält. Öffnen Sie somit die gesicherte menu.lst mit folgendem Code:

   sudo gedit /boot/grub/menu.backup

Entfernen Sie die nicht mehr benötigten Kernel-Zeilen und speicheren Sie die Datei als menu.lst

[edit] Beispiel Grub-Menu-Eintrag

Falls Sie die menu.lst-Datei nicht gesichert hatten, hier ist ein Beispiel-Eintrag:

   title paldo testing (linux 2.6.23.1-paldo2-x86_64)
   kernel /boot/linux-2.6.23.1-paldo2-x86_64 root=/dev/sda9 resume=/dev/sda2 vga=0x317
   initrd /boot/initramfs-2.6.23.1-paldo2-x86_64
   savedefault

Ersetzen Sie 2.6.23.1-paldo2-x86_64 durch Ihre Version.

[edit] Einfachere Methode alte Kernel-Module zu deinstallieren

Es gibt noch eine leicht andere Möglichkeit, wenn man alle Kernel ausser dem neusten deinstallieren möchte:

  sudo rm -v /var/lib/upkg/packages/*-2.6.*paldo*.select
  sudo upkg-upgrade

Dies markiert zuerst alle Kernel und Module zur Deinstallation (aktuelle Version bleibt erhalten) und im nachfolgenden Upgrade werden die Pakete auch wirklich entfernt.

Personal tools