Mit UPKG ein eigenes Paldo-Medium erstellen

From Paldo

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
Revision as of 14:30, 9 June 2007 (edit)
Amnon82 (Talk | contribs)

← Previous diff
Revision as of 16:51, 17 March 2009 (edit) (undo)
Christian (Talk | contribs)

Next diff →
Line 45: Line 45:
*Startet den Vorgang mit '''upkg-bootstrap --branch=testing rescue-cd''' wobei '''testing''' auch durch '''stable''', '''unstable''' und '''experimental''' ersetzt werden kann. *Startet den Vorgang mit '''upkg-bootstrap --branch=testing rescue-cd''' wobei '''testing''' auch durch '''stable''', '''unstable''' und '''experimental''' ersetzt werden kann.
*Die brennbare ISO findet Ihr dann im Ordner '''/var/cache/upkg''' *Die brennbare ISO findet Ihr dann im Ordner '''/var/cache/upkg'''
 +
 +[[Category:Handbuch Deutsch]]

Revision as of 16:51, 17 March 2009

Man kann mit UPKG auch ein Paldo-Medium erstellen. In dieser Anleitung beschreib ich wie es funktioniert.

Zuerst muss man sich entscheiden ob man eine BootCD oder eine LiveCD erstellen will. In dieser Anleitung beschreib ich den Weg für die BootCD. Die LiveCD wird auf dem selben Weg erstellt und kann genauso modifiziert werden. Da die BootCD kleiner ist, hat man früher ein Ergebnis.

Um nun eigene Programme auf die CD zu packen muss man zuerst die XML-Dateien modifizieren. Hierzu lest erstmal diese Anleitung um mehr von der Materie zu wissen.

Die XMLs findet Ihr hier:

Nehmen wir uns nun das rescue-cd.xml vor:

 <?xml version="1.0"?>
 <package name="rescue-cd">
 	<description>paldo Linux Rescue CD</description>
 	<releases>
 		<release version="20050102" revision="1" branch="stable">
 			<settings>
 				<register>no</register>
 			</settings>
 			<deps>
 				<dep name="rescue"/>
 				<dep name="make-iso"/>
 			</deps>
 			<postbuild>
 				<cmd>DATE=$(date -u "+%F-%H%M")</cmd>
 				<cmd>mv -f /var/cache/upkg/paldo.iso /var/cache/upkg/rescue-cd-$BRANCH-$DATE.iso</cmd>
 				<cmd>ln -sf /var/cache/upkg/rescue-cd-$BRANCH-$DATE.iso /var/cache/upkg/rescue-cd-$BRANCH.iso</cmd>
 			</postbuild>
 		</release>
 	</releases>
 </package>

Zwischen rescue und make-iso könnt Ihr Eure Pakete hinzufügen. Diese können von der Haupt-Repository oder einer lokalen Repository stammen.

Habt Ihr die XML nun Euren wünschen angepasst und in Eure lokale Repository im Ordner specs abgespeichert können wir mit dem bootstrap-Vorgang fortfahren:

  • Öffnet eine Terminal
  • Gebt su und Euer Root-Passwort ein
  • Löscht den Cache von UPKG mit rm -rf /var/cache/upkg/*
  • Erstellt einen /upkg-Ordner mit mkdir /upkg
  • Wechselt in den /upkg-Ordner mit upkg-chroot /upkg
  • Startet den Vorgang mit upkg-bootstrap --branch=testing rescue-cd wobei testing auch durch stable, unstable und experimental ersetzt werden kann.
  • Die brennbare ISO findet Ihr dann im Ordner /var/cache/upkg
Personal tools